ULLAS ALLERLEI



LASAGNE

Dieses Nudelgericht esse ich sehr gern.
Ich hatte es aber lange nicht mehr gemacht, weil ich die Zubereitung als sehr aufwendig in Erinnerung hatte.

Früher hat man die Nudeln extra vorkochen müssen, das war eine etwas klebrige Angelegenheit. Als ich bei Ursula und Florian zum Lasagne-Essen eingeladen war, schaute ich sehr skeptisch, als Ursula die Teigblätter aus der Tüte direkt in die Reine legte. Sie wurden aber tatsächlich weich. Man muß beim Einkauf darauf achten, daß auf der Packung "Vorkochen nicht erforderlich" steht.

Von Frau Fuchs habe ich ein Rezept, und auf der Nudelpackung wird auch ein Vorschlag für "Lasagne auf Bologneser Art" gemacht.

Ich habe natürlich mal wieder mein eigenes Rezept ausprobiert, mich dabei aber mehr von Frau Fuchs inspirieren lassen, da Barbara ja behauptet, daß sei die beste Lasagne der ganzen Welt.

Du kaufst ein:
Geniessen © 1989 M. Stoewer
Etwa 200 g Lasagnenudeln (12 Nudelblätter)
200 g geriebenen Käse, ich habe Gouda genommen und für die oberste Schicht noch etwas Parmesan dazu gemischt
Für das Ragout (die Hackfleischsoße): 500 g Hackfleisch, halb Rind, halb Schwein, wenn du deine ägyptische Verwandtschaft zu Besuch haben solltest, nimmst du nur Rindfleisch
2 große Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 große Büchse geschälte Tomaten
1 kleine Büchse Tomatenmark
2 Peperoncini
Kräuter der Provence
Salz oder Suppenwürfel
3 EL Crème fraîche
2 - 3 EL Olivenöl

Für die Bechamelsoße:

100 g Butter
3 EL Mehl
3/4 l Milch
Salz oder Suppenwürfel

Mit dem Ragout fängst du an.
Es wird so zubereitet wie bei der Serviettensoße. Und denke daran: Laß es mindestens eine Stunde vor sich hin köcheln - besser länger -, damit das Fleisch schön weich wird.

Mit dem Öl mußt du sparsamer sein als bei der Hackfleischsoße, die du für normale Nudeln machst. Denn durch die Butter und den Käse ist die Lasagne nicht gerade ein Schlankmacher.
Trotzdem kommt in das Ragout zum Schluß noch etwas Crème fraîche, damit es schön sämig wird. Du kannst aber auch Sauerrahm nehmen.

Dann machst du die Bechamelsoße, fettest die Reine ganz leicht ein und schichtest in folgender Reihenfolge die Zutaten hinein:
Bechamelsoße, Teigblätter, Ragout, Käse.
Das Ganze wiederholst du zwei- dreimal und schließt mit Ragout und dem Käse ab.
Du mußt darauf achten, daß alle Teigblätter mit Soße bedeckt sind, sonst können sie nicht weich werden.

Bei 180 bis 200 Grad etwa eine 3/4 Stunde im Ofen backen lassen. Der Käse sollte halt schön braun sein.

Als erster Gang ist mir Lasagne zu mächtig.
Wenn du sie als Hauptspeise machst, reichst du vorher eine leichte Suppe, zum Beispiel eine Broccolisuppe und natürlich Salat. In diesem Fall werden fünf Personen satt.

REZEPT DES TAGES

JedenTag eine neue Idee! Heute:
KARTOFFELSALAT
Kartoffelsalat mit oder ohne Mayonnaise.
Rezept aufrufen.

KUCHEN DER WOCHE

Jeden Montag neu!
Diese Woche:
MALLORQUINISCHE MANDELTORTE
Sie wird ohne Mehl, dafür mit vielen Mandeln hergestellt.
Rezept aufrufen.


Neue Rezepte:

INGWERPLÄTZCHEN

Weihnachtsplätzchen mit aromatischer Wurzel.

Hier
gehts zu den leckeren Ingwerplätzchen.


Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit:


Neu bei
ULLAS ALLERLEI:

Fast schon eine eigene Rezeptesammlung:

Familie, Frühstück und ein runder Tisch mit einem Durchmesser von 1,35 Metern.

1000 und eine köstliche Anregung zu einem ausgedehnten Frühstück für die ganze Familie und oder den Freundeskreis.
Hier
geht es zum Frühstück.