ULLAS ALLERLEI



MOHNSTREUSEL

Mit dem Streusel Grundrezept kannst du sehr viel mehr anfangen. Dein Standard-Mitbring-Kuchen ist in Brescia sehr beliebt: Apfelstreusel.

Ich habe für mich den Mohnstreusel entdeckt. Florian ist sehr angetan.

Für den Teig:
Oskar backt © 1989 M. Stoewer
250 g Mehl
½ Tl Backpulver
150 g Butter
150 g Zucker
1 Eigelb
2 Vanillezucker

Für die Füllung:

200 g gemahlenen Mohn
Milch
2 Vanillezucker
Zucker nach Geschmack
Rosinen nach Geschmack
1 Ei
60-80 g gehackte Mandeln
einige Tropfen Bittermandelöl – Vorsicht! Bittermandelöl ist sehr intensiv.

Für den Guß:

Zitronensaft
Puderzucker

Fange mit dem Mohn an, denn er muß abkühlen. Den Mohn in einer Schüssel mit kochender Milch überbrühen. Ich habe den Kuchen erst am Sonntag zum Familienfrühstück gemacht aber vergessen, die Milchmenge für das Rezept abzumessen. Der Mohn muß gut feucht aber nicht naß werden. Wenn er erkaltet ist kommen alle Zutaten hinein, und du kannst die Füllung abschmecken.

Die Zutaten für den Teig zu einem lockeren Mürbeteig verarbeiten und die Hälfte in eine Springform bröseln. Nun den Mohn in die Form geben, einen kleinen Rand lassen. Den restlichen Teig über die Füllung „streuseln“.

Bei 180° eine gute halbe Stunde backen, wenn die Streusel leicht braun sind, ist der Kuchen fertig. Ein Puderzuckerguß mit Zitrone angemacht, gibt dem Kuchen noch einen besonderen Pfiff.
Hinweis zum Mohnkuchen © 1989 / 2010 M. Stoewer


Für Kuchen muss der Mohn immer gemahlen sein!

In der Adventszeit saß ich nach dem Kino mit Annegret im Rolandseck. Wir sprachen über das bevorstehende Nikolausfest. „Ich mache wie jedes Jahr auch wieder Mohnklöße.“
Zu Mohn fiel der erfahrenen und wunderbaren Köchin und Bäckerin folgende Geschichte ein:

Vor etwa zehn Jahren, da hatte Annegret immerhin schon stolze 70 Lenze erreicht, waren sie und Otfried zum Essen bei ihrer Freundin Gerhild eingeladen. Als Nachtisch gab es einen Mohnkuchen mit einem Teiggitter und Marmeladen-Zucker-Guss. Der war so köstlich! Annegret wollte ihn nachbacken, Gerhild gab ihr das Rezept.

Annegret ließ nicht viel Zeit vergehen und besorgte Mohn, Butter, Eier, Rosinen, Mandeln halt alles, was in einen guten Mohnkuchen gehört und rührte die Zutaten zusammen. Am Sonntagnachmittag schoben Annegret und Otfried in freudiger Erwartung jeweils eine Gabel Mohnkuchen in den Mund. Aber, was war das? Er schmeckte scheußlich. Es war, als hätten sie Sand im Mund. Was war passiert? Nach einigen Recherchen und einem Telefonat mit Gerhild hatte Annegret etwas dazu gelernt: Ungemahlenen Mohn kann man auf Semmeln streuen aber für Kuchen muss man ihn mahlen!

„Ja, weißt du, ich komme aus Franken, aus Bamberg, da kennt man keinen Mohn außer auf den Semmeln“ Annegret hat keinen zweiten Versuch gestartet.

Muss sie ja auch nicht. Aber am Nikolausfest muss sie meine Mohnklöße probieren.


REZEPT DES TAGES

JedenTag eine neue Idee! Heute:
SPARGEL- BLUMENKOHL- BROCCOLISUPPE
Die Zubereitung dieser Suppen geschieht in etwa auf die gleiche Weise, darum kann ich sie auch zusammen abhandeln
Rezept aufrufen.

KUCHEN DER WOCHE

Jeden Montag neu!
Diese Woche:
KÄSESAHNE
Leckere Käsesahne in leichten Variationen
Rezept aufrufen.

Besonders ans Herz gelegt bei
ULLAS ALLERLEI:

Fast schon eine eigene Rezeptesammlung:

Familie, Frühstück und ein runder Tisch mit einem Durchmesser von 1,35 Metern.

1000 und eine köstliche Anregung zu einem ausgedehnten Frühstück für die ganze Familie und oder den Freundeskreis.
Hier
geht es zum Frühstück.